Ein Rosengarten für ihr verstorbenes Kleintier

Der Tod eines über viele Jahre lieb gewonnen Haustieres ist für viele Menschen sehr belastend. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Frage, wie man weiter mit dieser Situation umgeht und seine Trauer bewältigt.

Viele Menschen würden ihr Haustier nach dem Tod gerne mit Respekt und Liebe versorgen. Eine besondere Möglichkeit hat hier der Rosengarten. Dieses Unternehmen bietet die Einäscherung von gestorbenen Haustieren an. Viele Tierhalter nehmen die Asche in einer Urne wieder mit nach Hause, um sie aufzubewahren oder an einem geeigneten Ort zu verstreuen.

Die Trauerbewältigung und das Andenken an den verstorbenen Liebling wird für viele Menschen auf diese Art leichter, da Sie ihr Haustier nach dem Tod weiter betreut und versorgt haben. Von großem Vorteil ist es auch, zu wissen, was genau mit dem Tier nach seinem Tod geschehen und wo es verblieben ist.

Das Unternehmen Rosengarten hilft mit verschiedenen Angeboten, diesen schweren Schritt zu gehen.

Wenn Sie Interesse haben, gehen Sie auf den folgenden LINK, der Sie zu der Website von Rosengarten führt.

Hitzeschlag beim Hund

Wie Sie vielleicht wissen, besitzt der Hund keine Schweißdrüsen auf der Haut (nur an den Pfoten und am Nasenspiegel). Folglich kann er sich nur durchs Hecheln abkühlen. Aber durchs Hecheln kann der Hund nur Außentemperaturen bis zu 28°C ausgleichen. Wenn er stark hechelt, verdunstet mit dem Speichel sehr viel Wasser, nämlich bis zu 1 Liter pro Stunde. Sie können sich vorstellen, wie schnell es dann passiert, dass die Körpertemperatur des Hundes bei hohen Temperaturen steigt und entsprechende Kreislaufprobleme auftreten. Der Schockzustand tritt oft schnell ein. Konsequente Abkühlung ist das A und O der Ersten Hilfe. Dazu soll dem Hund immer wieder in kleinen Portionen Wasser angeboten werden. Beim Transport zum Tierarzt legen Sie am besten Eisbeutel oder kalte nasse Handtücher von oben auf den Kopf und Nacken.